Fotoreisen

Sternschnuppen- und Milchstraßefotografie, UNESCO Weltnaturerbe Teide Nationalpark, Teneriffa, Kanarische Inseln

Datum 

21. - 26. April 2020

 

Ort

Teneriffa

 

Fototrainer

Eugen Kamenew ("Astronomy Photographer of the Year 2014")

 

Flug

ab Düsseldorf

In Kooperation mit

Meteoritenregen Lyriden, Milchstrasse und Planetenparade: Jupiter, Saturn, Mars

 

Der Meteorstrom der Lyriden wartet im April mit einem kosmischen Feuerwerk auf. Die Lyriden sind ein aktiver, jeden Frühling vom 16. bis 26. April auftretender Meteorstrom. Für einen Astrofotografen sind die Meteore ein perfektes Fotomotiv. Zum einen, weil sie mit 48 km/sek geozentrischer Geschwindigkeit relativ langsam über den Nachthimmel huschen und zum anderen weil es manchmal relativ helle Exemplare, die sogenannten Feuerkugeln zu sehen gibt. Der Name des Meteoritenregens Lyriden leitet sich vom Sternbild Leier ab (lateinisch lyra)‚ dem antiken Zupfinstrument Lyra. Die Lyriden (auch April-Lyriden genannt) sind ein auftretender Meteorstrom, der schon seit einigen Jahrhunderten vor unserer Zeitrechnung bekannt war. Die erste aufgezeichnete Beobachtung der Lyriden stammt aus dem Jahr 687 v. Chr. aus dem chinesischen Geschichtswerk Zuozhuan. Das ist die älteste historisch datierte Aufzeichnung eines Meteoritenstromes. Chinesische Astronomen berichteten, dass Sterne wie Regen vom Himmel fielen. In der Nacht vom 21. auf den 22. April 2020 werden 18 Sternschnuppen pro Stunde erwartet, was einem Aktivitätsmaximum entspricht. Der Mutterkörper der Lyriden ist der Komet C/1861 G1 (Thatcher), der 415 Jahre für einen Sonnenumlauf benötigt.


Eugen Kamenew, Fujifilm X-Photographer, Astrophotographer of the Year 2014

Ihr begleitender Fotograf

 

Diese astronomische Foto-Expedition wird begleitet vom preisgekrönten Astrofotografen Eugen Kamenew. Der freiberufliche Expeditionsfotograf wurde von der Royal Greenwich Observatory in London und dem Magazin BBC Sky at Night mit dem "Astronomy Photographer of the Year 2014"-Award ausgezeichnet. Die Weltraumagentur NASA hat seine Bilder auf Ihrer offiziellen Website APOD (Astronomy Picture of the Day) veröffentlicht. Als Polarlichtfotograf war er mehrmals in Skandinavien, um dieses unvergessliche Naturschauspiel fotografisch festzuhalten.

 

Auf der Hawaii Pacific University hat Eugen Kamenew „Cinematography & Photography“ studiert und auf der Philipps-Universität Marburg bekam er den akademischen Titel Diplom-Soziologe mit Ausrichtung in Medienwissenschaften.

 


Reiseverlauf

Tag 1: (21.04.2020) Anreise: Eugen Kamenew begrüßt Sie bei der Ankunft am Airport. Anschließend Transfer zu Weltnaturerbe-Teide-Nationalpark

Abendprogramm (2 Stunden):

Eugen Kamenew begrüßt stellt Ihnen das fotografische Programm für die kommenden Tage vor.

Nachtprogramm (8 Stunden):

Fotografieren des Zentrums der Milchstrasse im Sternbild Schütze. Ab 2:00 Uhr nachts steigt die Milchstrasse im Osten auf und kulminiert senkrecht über den südlichen Horizont in all ihrer Pracht. Die Neumondphase ist ein idealer Zeitpunkt für die Milchstrassenfotografie. Dank dem 28. nördlichen Breitengrad der Insel Teneriffa ist das Sternbild Skorpion komplett zu sehen, was von Deutschland aus nie der Fall sein kann.

 

 

Tag 2 (22.04.2020) Lyriden-Meteoritenregen-Fotografie

Abendprogramm (2 Stunden):

Erstellen der Sternstrichspuraufnahmen für jeden einzelnen Teilnehmer.

Einstieg in die Meteoritenfotografie: Erlernen aller Tipps und Tricks für eine erfolgreiche Sternschnuppenfotografie.

Nachtprogramm (8 Stunden):

Bei wahrscheinlich sternenklarem Nachthimmel Fotografieren des Maximums des Lyriden-Meteoritenregens.

 

Tag 3 (23.04.2020) Milchstrassen- Fotografie

Tagesprogramm (2 Stunden):

Erstellen der Zeitraffervideos für jeden einzelnen Teilnehmer.

Abendprogramm:

“Astronomic Tour” (ca. 8 Stunden) Infos zum Programm https://www.volcanoteide.com/de/volcano_teide/sterne/astronomic_tour

Ein achteinhalbstündiger Ausflug, auf dem der Starlight-Guide Sie ständig begleiten wird. Ihre Astronomic-Tour zum Teide beinhaltet am Nachmittag eine Führung durch das größte Sonnenobservatorium der Welt, die Teide-Sternwarte und - nach Sonnenuntergang - eine astronomische Beobachtung mit Weitsichtteleskopen unter sternenklarem Himmel des Teide-Nationalparks, des meistbesuchten Nationalparks Europas.

Nachtprogramm (8 Stunden):

Bei wahrscheinlich sternenklarem Nachthimmel Astro- und Sternstrichspuraufnahmen

 

Tag 4 (24.04.2020) Neumond – Star Trails-Fotografie

Tagesprogramm

Walbeobachtung - Auf dem offenen Meer von einem Boot wird man bei einer Sichtung Wale und Delfine beobachten und fotografieren.

Abendprogramm (2 Stunden):

Bildanalyse für die Teilnehmer nach ästhetischen Gestaltungsregeln.

Nachtprogramm (8 Stunden):

Da es Neumondphase ist, eignet es sich ideal für die längsten Sternstrichspuraufnahmen während der ganzen Nacht.

 

Tag 5 (25.04.2020) Planetenfotografie: Mars, Jupiter und Saturn

Tagesprogramm (2 Stunden):

Erstellen des 4K-Zeitraffervideos (timelapse) aus den Star Trails-Aufnahmen.

Abendprogramm: „Sunset & Stars“ (ca. 8 Stunden) Infos zum Programm https://www.volcanoteide.com/de/volcano_teide/sterne/abenddaemmerung_und_sternbeobachtung_auf_dem_teide

Genießen Sie den Nationalpark des Teide und seine Farben in der Abenddämmerung bei Sunset & Stars im geführten nächtlichen Ausflug, bei dem Sie die Lichtshow der Abenddämmerung und die Sterne bewundern können. Erleben Sie das Gefühl, den Sonnenuntergang auf dem höchsten Gipfel Spaniens (3718 m) zu sehen. Kombinieren Sie die astronomische Himmelsbeobachtung mit einer atemberaubenden Seilbahnfahrt und lassen Sie dabei Ihre Seele baumeln.

Nachtprogramm (8 Stunden):

Fotografieren der drei äußeren Planeten unseres Sonnensystems, die mit dem freien Auge zu sehen sind: Mars, Jupiter und Saturn. Der rote Planet Mars, der „Herr der Ringe“ -Saturn und der größte Planet im Sonnensystem - der Jupiter stellen sich in einer Planetenparade auf einer Linie östlich vom galaktischen Zentrum der Milchstrasse auf.

 

Tag 6 (26.04.2020) Abreise

Letzte gemeinsame Stunden im Teide-Nationalpark - dann Transfer zum Airport. Wichtiger Hinweis: Bitte beachten Sie, dass je nach Witterung der Programmablauf geändert wird.

Trotz vielversprechender Wetterstatistiken kann es keine hundertprozentige Garantie für einen sternklaren Nachthimmel geben. Daher übernehmen wir keine Haftung für mögliches Schlechtwetter.


Organisatorischer Hinweis:

Eugen Kamenew ist Ihr begleitender Fotograf und Foto-Dozent. Er ist kein Tour Guide und ist für die Organisation und Logistik nicht verantwortlich. Alle Wünsche und Zusatzleistungen, die außerhalb des offiziellen Programmes geäßert werden, sollen in Eigenregie durchgeführt werden. Bitte beachten Sie, dass je nach Witterung der Programmablauf geändert wird.


Das erwartet Sie:

 

Theoretische Vorbereitungsarbeit (Pre-Production):

- Jeden Tag Vorträge zu den für Sternschnuppenfotografie relevanten astronomischen Themen

- Jeden Tag aktuelle Wetterprognosen und Prognosen für die kommende Nacht

- Tipps & Tricks zu der erfolgreichen Sternschnuppenfotografie

 

Praktische Arbeit im Freien (Production):

- 5 Nächte  Sternschnuppenfotografie in der Praxis mit jeweils 7 Stunden bei sternenklarem Himmel (keine Wettergarantie)

- individuelle Betreuung jedes Einzelnen bei der fotografischen Arbeit (eine kleine Gruppe von mindestens  7 und maximal 9 Personen erlaubt ein intensives Coaching jedes Einzelnen vor Ort)

- Erklären der Sternbilder am nächtlichen Himmel

 

Praktische Arbeit nach den Bildaufnahmen (Post-Production):

- Bildanalyse bei jedem einzelnen Teilnehmer

- Erstellen des 4K-Zeitraffervideos aus den Fotos der Teilnehmer (jeder bekommt sein eigenes 4K-Timelapse-Video)

- Erstellen der Sternstrichspuraufnahmen (jeder bekommt sein eigenes Star-Trail-Foto)


Folgende Programmpunkte in Vorträgen

Wann, wo und wie kann man Sternschnuppen am besten fotografieren? Wann und wo kann ich die nächste Sonnen- oder Mondfinsternis sehen? Wie kann ich sie dann fotografieren? Möchten Sie die zukünftige Gelegenheit nicht verpassen, einen Kometen für die Ewigkeit festzuhalten? Diese spektakulären „Schweifsterne“ kommen sporadisch in unser Sonnensystem und einige von Ihnen sind sogar mit bloßem Auge zu sehen und genau in solchen Momenten sind sie leicht zu fotografieren. Merkur, Venus, Mars, Jupiter, Saturn: das sind die 5 Planeten unseres Sonnensystems, die mit freiem Auge zu sehen sind. Wann und in welchen Sternbildern kann man sie fotografieren? Welche interessanten Planetenkonstellationen erwarten uns in der Zukunft? Wie kann man die vier Galileischen Jupitermonde Io, Europa, Ganymed, Kallisto ohne ein spezielles Teleskop fotografisch festhalten? Wieso kommt der Erdmond auf meinen Bildern nie so ästhetisch rüber, wie ich ihn mit dem eigenen Auge sehen kann? Wie kann ich gefahrlos einen Merkurtransit vor der Sonne fotografieren? Die ISS ist die internationale Weltraumstation. Wann, wo und wie lange kann man die Überflüge der ISS sehen, fotografieren und sogar filmen? Wenn Sie sich eine dieser Fragen schon mal gestellt haben, dann sind Sie bei diesem astronomischen Expeditions-Fotoworkshop genau richtig. 


Zielgruppen

Arctic, Svalbard, Spitzbergen
  • Astrofotografen
  • Reisefotografen
  • Hobby-Astronomen
  • Weltraumenthusiasten
  • Sternstrichspurfotografen (Star Trails Photography)
  • Zeitrafferfotografen (Time Lapse Photography)
  • Langzeitbelichtungsfotografen (Low Light Photography)
  • Landschaftsfotografen
  • Menschen in Astrofotografie (People in Astrophotography)
  • Sternschnuppenfotografen
  • Milchstraßenfotografen
  • Planetenfotografen.

Ausrüstung

Jede Spiegelreflex- und Systemkamera mit manueller Einstellung „M“ für Blende und Verschlusszeit und einem manuellen Schärfefokus ist perfekt für die Astrofotografie geeignet. Ein stabiles Stativ für die Langzeitbelichtung, Kabel- oder Funkauslöser, genügend Speicherkarten und vollgeladene Akkus sind ebenfalls mitzubringen. Elektronische Heizmanschetten für das Beheizen der Objektive sind für das Enteisen der Linsen bei Minustemperaturen ein Muss. Solche Heizmanschetten können in fast jedem  Foto-Laden für Astrofotografie erworben werden. Da bei einem sternklaren Himmel die ganze Nacht fotografiert wird, sind solche Objektivheizungen wärmstens zu empfehlen.

 

Ganz bequem für die Astrofotografie sind die Stirnlampen mit rotem Licht. Sie haben zwei Vorteile. Zum einen hat der Astrofotograf freie Hände und zum anderen ruiniert das rote Licht der Stirnlampe nicht die Adaptionszeit des menschlichen Auges um noch lichtschwache Himmelsobjekte am nächtlichen Himmel sehen zu können. Eine warme Thermoskanne ist immer von Vorteil, wenn man längere Zeit draußen fotografieren möchte. Auf 2200 m Höhe sind die durchschnittlichen nächtlichen Tiefstwerte mit 6 Grad Celsius relativ frisch, daher ist eine warme Kleidung unbedingt zu empfehlen. Es gibt natürlich keine Wetterprognosen, wie das Wetter genau an diesen Tagen sein wird. Dementsprechend gibt es keine Garantie für einen sternklaren Himmel.

 

Bitte einen eigenen Laptop mitbringen. Für die Postproduktion wird die Arbeit am Laptop erfolgen.


Medizinisher Hinweis:

Der Aufstieg auf den Berg Teide ist für Personen mit Herz-Kreislauf-Problemen und für schwangere Frauen oder Kinder unter 2 Jahren verboten, da es aufgrund der Höhe zu Gesundheitsproblemen kommen könnte. Bedenken Sie, dass Sie genügend Wasser mit sich führen müssen und der Gebrauch von Sonnenbrillen empfehlenswert ist.


Ihr Hotel Parador de Las Cañadas del Teide

 

Dieses gemütliche Hotel im Nationalpark Teide ist 4 Gehminuten von der Felsformation Roque Cinchado und 11 km vom Teide-Vulkan entfernt. Die stilvoll eingerichteten Zimmer mit Holzboden verfügen über einen Flachbildfernseher...

 

 

Leistungen

Inklusivleistungen:

  • Transfer Flughafen-Hotel-Flughafen
  • 5x Übernachtung im gebuchten Zimmer im Hotel Parador de Las Cañadas del Teide
  • Tägliches Frühstück
  • Vorträge zu relevanten Themen im Bereich der Astronomie, Meteoriten-, Milchstrassen-, Planetenfotografie, Bildanalyse und Gestaltung, etc.
  • 5 x Nutzung des Seminarraumes, jeweils 2 Stunden, d.h. insgesamt 10 Stunden Arbeit mit den
  • Fotos der Teilnehmer (Erstellen des 4K-Zeitraffer-Videos und Sternstrichspuraufnahmen)
  • 5 x Arbeit im Freien bei sternenklarem Nachthimmel für jeweils 8 Stunden, d.h. 40 fotografische
  • Arbeitsstunden unter dem Sternenhimmel bei idealen Wetterbedingungen
  • "Astronomic-Tour" zu dem größten Sonnenobservatorium der Welt (ca. 8 Stunden)
  • „Wal- und Delfinbeobachtung“ an Bord der Bahriyeli mit Mar de Ons Los Cristianos
  • "Sunset & Stars"-Sonnenuntergang auf dem höchsten Gipfel Spaniens (ca. 8 Stunden)
  • Shuttleservice zu allen im Programm aufgeführten Aktivitäten
  • Begleitung und Vermittlung von fotografischen Tipps und Tricks durch Eugen Kamenew
  • Reisesicherungschein

 

Nicht im Reisepreis enthalten:

Trinkgelder, weitere ungenannte Ausflüge, Verpflegung

 

Weitere Informationen

Mindestteilnehmerzahl: 7 Personen, maximal 9 Teilnehmer

 

Hinweise

Die im Reiseverlauf angegebenen Unterkünfte verstehen sich vorbehaltlich der Verfügbarkeit (außer bei Zugreisen).

 

Einreisebestimmungen

Für die Einreise nach Teneriffa benötigen deutsche Staatsangehörige einen gültigen Personalausweis oder Reisepass. Die Reisedokumente müssen drei Monate über die Reise hinaus gültig sein. Zu den genauen Einreisebestimmungen des jeweiligen Landes verweisen wir auf die Hinweise unter www.auswaertiges-amt.de.

 

Preis

€ 2249,-

 

Die Buchung erfolgt bei unserem Partner FotoKoch


Geografische Lage